Skip to main content


 
Schön war's! 😊

Hannes weinte für die Viertelkultur, ich koffeinierte

Nach einer durchaus stressigen Woche hatte ich gestern Abend eigentlich erst mal einen Wunsch — einen ordentlichen Schoppen! Und den, so dachte ich mir, genehmige ich mir im Viertelkultur in der Zellerau. Dort gab nämlich Hannes Wittmer ein Benefiz-Konzert zu Gunsten des Cafés/Treffpunkts/Kulturorts/Bald-Unverpacktladens. Ein zauberhafter neuer Ort für Würzburg, als Sanderauer neide ich der Zellerau etwas die Viertelkultur, unterstütze es aber sehr gern.
Hannes Wittmer und Clara Jochum im Viertelkultur.
Stücke von seinem neuen Album “Das große Spektakel” gab Hannes zum Besten, aber auch aus einer Spaceman-Spiff-Zeit — und unterstützt von der wundervollen Clara Jochum am Cello und mit Gesang. Trauriges, Nachdenkliches, aber doch auch Schönes spielte er, erklärte auch, warum es das neue Album nicht im normalen Verkauf, sondern nur als kostenlosen Download gibt — und trank leckeren Frankenwein.

Den hätte ich auch gern getrunken, doch der Bocksbeutel war allem Anschein nach der einzige Wein in der ganzen Viertelkultur und den Künstlern vorbehalten. Für mich als Nicht-Bier-Trinker gab es dann eben … Kaffee. So weinte Hannes und ich auch, jeder auf seine Weise. 😉
Hannes im Spiegel.
Liebe Viertelkultur, ich wünsche mir Wein auf eurer Karte. Sonst muss ich Gitarre, Theremin und Nasenflöte einpacken und bei euch ein Konzert geben, nur damit ich einen Schoppen bekommen — und glaubt mir, das wollt ihr nicht! 😉

Gegen Ende des Konzerts ging ein Blechdosen-Hut herum und ich behaupte mal, der Abend hat sich in Sachen Spenden für die Viertelkultur gelohnt. Und gelohnt hat es sich für mich auch, es war ein schöner Abend in einem schönen Ambiente. Und lohnen darf es sich für Hannes selbst dann auch am 9. Februar, da spielt er mit Band im Cairo. Natürlich ohne festen Eintritt, sondern auf Zahl-was-du-willst-Basis. Aber Karten kann und sollte man online auf Wütix für einen knappen Euro reservieren.

Quelle

#würzburg #musik #konzert #Benefiz


 
Tut mit leid, da muss auch das #Fediverse durch: der alljährliche Videopodcast des Würzmischung (sonst Audio-Podcast). Zugegeben: Nicht vor allem für die Hörer, vor allem für uns! 😁 #Würzburg #Podcast #Vlog



 



Gerne teilen wir auch hier im #Fediverse dieses #sharepic von #Deutschlandfunk Kultur
#Correctiv hatte aufgedeckt, dass #Banker, Aktienhändler und #Steuerberater europäische Staaten wohl um mehr als 55 Milliarden Euro erleichtert haben. Nun ermittelt die #Staatsanwaltschaft gegen Correctiv-Journalist Oliver Schröm – wegen Anstiftung zum Verrat von Geschäftsgeheimnissen.
#CumEx #Steuern #Ungleicheit #Pressefreiheit #Medien #Demokratie #Journalismus



 
Ein Komet nähert sich der Erde ... mal wieder. Kein Grund zur Beunruhigung, sondern zur Vorfreude auf hoffentlich einen schönen Blick in den Himmel in der Adventszeit. 😊😊😊
https://letstalkabout.space/2018/12/02/der-komet-wirtanen-als-himmlisches-weihnachtsgeschenk/

Image/Photo


 
Ich lese bei Wikipedia mit morbider Faszination die Liste ungewöhnlicher Todesfälle ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ungew%C3%B6hnlicher_Todesf%C3%A4lle




 
Heute vor 10 Jahren brachte Hannes Wittmer aka Spaceman Spiff in #Würzburg sein Debüt-Album "Bodenangst" heraus. Und nun verschenkt er es. Danke dafür, Hannes!

!Würzburg-Forum
10 Jahre “Bodenangst”: Spaceman Spiff verschenkt Download
#Musik #music #freemusic
Dieser Beitrag wurde bearbeitet. (vor 2 Monate)


 
Wer wissen will, wie das Barcamp Würzburg war: So! 😁
Mono-Session und Poly-Spaß beim Barcamp
#würzburg #barcamp #bcwue18 #BCWue
@herrthees
...ich hätte gern gewusst, dass es ein Barcamp Wurzburg gib!😐

Hm, geheim war das nicht.
http://barcamp-wuerzburg.de/
Ich geb dir im kommenden Jahr bescheid. Vermutlich so im Oktober. 😊



 

Gefüllte Kartoffel


Ich hatte eine gigantisch große Kartoffel daheim. Schneid sie auseinander, dachte ich mir, höhle sie aus und fülle sie mit Karotten, Sellerie, Knoblauch und Cranberries.
Es war eine gute Idee! 😁

Image/Photo
#Kochen #Kochdepp #Kartoffel #Idee


 

Podcast: Durchsichtiges Geld


Die Kollegen wissen was ich verdiene? Jährliche Gehaltsverhandlung mit vier Kollegen? @BjoernSchotte erzählt im #Podcast, wie ein Geheimbund bei @mayflowergmbh zu einem neuen Gehaltsworkflow führte. Bild/Foto
#Würzburg #Gehalt #Unternehmenskultur #bcwue18
Dieser Beitrag wurde bearbeitet. (vor 2 Monate)



 
Wieder leeeeeeeecker Essen beim Barcamp Würzburg! 😁 HMMMMMMM!

Image/Photo
#bcwue18 #BarCamp #Würzburg


 
78 Jahre alte Science Fiction zur Nacht. Und eine gute solche wünsche ich euch! 😊

Image/Photo
#ScienceFiction #SpaceOpera #Pulp #eBook


 
Ist das scharf! 😁 Nach 47 Jahren schaue ich zum ersten Mal die Sendung mit der Maus in HD.
#Mauszeit #neuerFernseher #RöhreAde #SendungmitderMaus

Bild/Foto


 
Einen 8-Bit-Rechner aus #Minecraft-Redstones - das ist so geil! 😁

YouTube: 8 bit CPU in Minecraft (LambdaPI)

#8bit #gaming
Hat was. Ist aber auch ein riesen Aufwand.

Und was für einer ... 🤣



 

Noethember!


Recht hat der Florian, Emmy Noether hat diese Hashtag-Würdigung verdient und hätte noch viel mehr Ehre verdient.
#Noethember

#Noethember – Ein ganzer Monat für Emmy Noether
Ihr habt es vielleicht noch nicht gemerkt, aber schon seit 13 Tagen haben wir “Noethember”. Angelehnt an den Inktober, in dem Künstlerinnen und Künstler aufgerufen sind, in 31 Tagen jeweils 31 Bilder zu publizieren, hat die Mathematikerin und Zeichnerin Constanza Rojas-Molina den “Noethember” aufgerufen. Ein Monat also, der ganz der großen Mathematikerin Emmy Noether gewidmet ist.



Emmy Noether (Bild: gemeinfrei)

Von Noether habe ich schon früher mal erzählt. Emmy Noether war eine der einflussreichsten Mathematikerinnen des 20. Jahrhunderts und ihre Erkenntnisse auf dem Gebiet der theoretischen Physik sind in ihrer Fundamentalität und Bedeutung kaum zu überschätzen. Trotzdem ist Emmy Noether bei weitem nicht so bekannt wie etwa Albert Einstein, obwohl sie es durchaus verdient hätte.

Es gibt (meines Wissens nach) noch immer keine vernünftige Biografie über sie. Es gibt keine Filme, keine Fernsehserien und wer nicht sehr spezielle Mathematik oder theoretische Physik studiert hat, wird ihren Namen vermutlich noch nicht gehört haben. Das ist nicht nur schade, das ist genau genommen eine Schande.

Der “Noethember” ist ein kleiner Versuch, das zu ändern. Alle sind aufgerufen, sich zu beteiligen. Die Ergebnisse kann man unter dem Hashtag #noethember auf Twitter verfolgen. Aber auch sonst überall im Netz – zum Beispiel im Blog von Katharina Habermann (dort auch auf deutsch).

Und wer jetzt wissen will, wer Noether war und was sie gemacht hat (und das will jeder wissen!), der kann sich für den Anfang diese beiden Videos ansehen:






Bild/Foto
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2018/11/13/noethember-ein-ganzer-monat-fuer-emmy-noether/


 
Komme gerade von einem Theremin-Konzert von Carolina Eyck zurück.
ES. WAR. DER. HAMMER! :-D
Und ich habe es ausgerechnet. Wenn ich noch genau 982 Jahre lang übe, dann bin ich halb so gut wie sie am Theremin. ;-)
Bild/Foto
#Konzert #Musik #Theremin #Würzburg