Skip to main content

Suche

Beiträge die mit CumEx getaggt sind


 
#CumEx

 
#CumEx #BER #Bankenrettung #NSA #Korrumption #Hackerangriff

 
"31,8 Milliarden € in 50-€-Scheinen in Koffern übereinander[: ...] höher als der Mount Everest"
Damit könnte man:
"Ein ganzes Ministerium" oder "1.112 neue ICEs" oder "Kosten für alle Geflüchteten in Deutschland für 13 Jahre" bezahlen
#CumEx
https://perspective-daily.de/article/698/OT24EXfh

 

Wiederentdeckt: Bericht zur Beschneidung von #Pressefreiheit


Die Bundesregierung setzt damit eine EU-Richtlinie von 2016 um; deren Ziel ist es, das lukrative Know-how europäischer Unternehmen zu schützen, und damit die Fähigkeit zur Innovation. Wer diese Geheimnisse entwendet, macht sich demnach strafbar und muss Schadenersatz an das Opfer zahlen.

Ganz toll, großartig! Bieten wir den Unternehmen mehr Schutz und Sicherheit bei ihren Betrügereien, und erschaffen wir damit einen gewaltigen Einschnitt in die Pressefreiheit! Ausbeutung ahoi, und ein dreifaches "Hurra"! Im Ernst, inwiefern ist es für uns sinnvoll, dass wir den Kapitalismus weiter ausbauen, um somit auch die Angestellten jeglicher Art noch besser ausbeuten zu lassen? Ich meine, es geht hier nicht allein um die Sicherheit bei Steuerhinterziehungen, sondern auch darum, dass Arbeitsbedingungen weiter verschlechtert werden können. Brächte jemand Derartiges an die Öffentlichkeit, drohe ihm keine Respektsbekundung und eine Auszeichnung für investigativen #Journalismus, sondern eine Vorladung vor Gericht, weil er Geschäftsgeheimnisse ausgeplaudert hat. Wo leben wir hier eigenltich?

#News #Deutschland #Politik #Autoritarismus #Menschenrechte #PressFreedom #FreedomOfThePress #Polizeistaat #Freiheit #Überwachungsstaat #CapitalismKills #Capitalism #Politics #Ausbeutung #Steuerhinterziehung #CumCum #CumEx

 

WICHTIG!


♲ ottobrennerstiftung@diaspora.town:



Gerne teilen wir auch hier im #Fediverse dieses #sharepic von #Deutschlandfunk Kultur- - - - - -

#Correctiv hatte aufgedeckt, dass #Banker, Aktienhändler und #Steuerberater europäische Staaten wohl um mehr als 55 Milliarden Euro erleichtert haben. Nun ermittelt die #Staatsanwaltschaft gegen Correctiv-Journalist Oliver Schröm – wegen Anstiftung zum Verrat von Geschäftsgeheimnissen.- - - - - -

#CumEx #Steuern #Ungleicheit #Pressefreiheit #Medien #Demokratie #Journalismus

 
Gerne teilen wir auch hier im #Fediverse dieses #sharepic von #Deutschlandfunk Kultur:

#Correctiv hatte aufgedeckt, dass #Banker, Aktienhändler und #Steuerberater europäische Staaten wohl um mehr als 55 Milliarden Euro erleichtert haben. Nun ermittelt die #Staatsanwaltschaft gegen Correctiv-Journalist Oliver Schröm – wegen Anstiftung zum Verrat von Geschäftsgeheimnissen.

#CumEx #Steuern #Ungleicheit #Pressefreiheit #Medien #Demokratie #Journalismus
Bild/Foto

 



Gerne teilen wir auch hier im #Fediverse dieses #sharepic von #Deutschlandfunk Kultur
#Correctiv hatte aufgedeckt, dass #Banker, Aktienhändler und #Steuerberater europäische Staaten wohl um mehr als 55 Milliarden Euro erleichtert haben. Nun ermittelt die #Staatsanwaltschaft gegen Correctiv-Journalist Oliver Schröm – wegen Anstiftung zum Verrat von Geschäftsgeheimnissen.
#CumEx #Steuern #Ungleicheit #Pressefreiheit #Medien #Demokratie #Journalismus

 


Gerne teilen wir auch hier im #Fediverse dieses #sharepic von #Deutschlandfunk Kultur
#Correctiv hatte aufgedeckt, dass #Banker, Aktienhändler und #Steuerberater europäische Staaten wohl um mehr als 55 Milliarden Euro erleichtert haben. Nun ermittelt die #Staatsanwaltschaft gegen Correctiv-Journalist Oliver Schröm – wegen Anstiftung zum Verrat von Geschäftsgeheimnissen.
#CumEx #Steuern #Ungleicheit #Pressefreiheit #Medien #Demokratie #Journalismus

 

Ermittlungen gegen Correctiv-Chefredakteur


Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Oliver Schröm, Chefredakteur des Recherchenetzwerks Correctiv. Im Oktober enthüllte er den größten Steuerraub Europas. Jetzt wird wegen des Verdachts der Anstiftung von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen gegen ihn ermittelt.

„Das ist eine Kriminalisierung von investigativem Journalismus“, so äußerte sich Correctiv-Chefredakteur Oliver Schröm gestern auf Twitter. Kurz davor hatte er erfahren, dass die Hamburger Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt. Der Vorwurf: Er habe Informanten zum Verrat von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen angestiftet.
Unser Chefredakteur @oliverschroem hat den #CumEx-Skandal aufgedeckt. Jetzt wird gegen ihn ermittelt. Wir wehren uns. Helft uns dabei: https://t.co/ImuKalPyom Ab 11 Uhr berichten wir in einer Pressekonferenz zum Thema. #JournalismusIstKeinVerbrechen #journalismisnotacrime

— CORRECTIV (@correctiv_org) 11. Dezember 2018

Im Oktober 2018 hat das Recherchenetzwerk Correctiv den größten Steuerraubzug Europas aufgedeckt. Gemeinsam mit 18 Medienpartnern in Deutschland haben sie die Recherchen zu den Cum-Ex-Files veröffentlicht: Insgesamt 12 EU-Staaten wurden mit Aktienhandel, wie den Cum-Ex-Geschäften, um rund 55 Milliarden Euro Steuergelder betrogen.

Correctiv machte die Ermittlungen gegen ihren Redakteur gestern öffentlich. In einem offenen Brief an Justizministerin Katarina Barley und Finanzminister Olaf Scholz spricht sich Correctiv gegen die strafrechtliche Verfolgung von Schröm aus. Unterzeichnet haben diesen Brief schon in den ersten Stunden viele aus der Medienbranche, wie Jan Böhmermann, Sophie Passmann und Klaas Heufer-Umlauf. Viele solidarisierten sich auch in den sozialen Medien mit dem Recherchenetzwerk und mit Oliver Schröm. Ihm droht im schlimmsten Fall eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren.

Ein Angriff auf die Pressefreiheit?


Schon vor einigen Monaten wurde in der Schweiz ein Ermittlungsverfahren gegen Schröm eingeleitet. Die Bank Sarasin war bereits 2014 in Recherchen von Schröm zu Cum-Ex aufgetaucht und ist tief in den enthüllten Skandal verstrickt. Die Schweizer Privatbank hatte den Journalisten angezeigt.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat den Fall nun von den Schweizer Kollegen übernommen. Sie bezieht sich in ihren Ermittlungen auf Paragraf 17 des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb, zur „Anstiftung zum Verrat von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen”. Dies ist laut Correctiv das erste Mal, das dieser Paragraph auf einen Journalisten angewendet wird.

Frank Überall, Bundesvorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbands, sieht das kritisch. Er meint, ein Paragraph aus dem Wettbewerbsrecht kann auf diesen Fall nicht angewendet werden, bei einem Journalisten kann es kein Konkurrenzverhältnis geben. „Deshalb ist allein die Einleitung mit diesem Paragraphen ein Angriff auf die Pressefreiheit,“ sagt Überall. Er sieht in den Ermittlungen eine Gefahr, auf Twitter sagte er: „Wenn Firmen den Staat instrumentalisieren, um gegen Journalisten vorzugehen, geht die Demokratie kaputt.“

Die Ermittlungen gegen den Journalisten machen auf eine aktuelle Diskussion im Bundestag aufmerksam. Dort wird gerade über ein neues Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen beraten, das eine EU-Richtlinie umsetzen soll. Der hoch umstrittene Entwurf wird heute im Rechtsausschuss des Bundestages diskutiert.

hle/dpa

The post Ermittlungen gegen Correctiv-Chefredakteur appeared first on FINK.HAMBURG.

 
Bild/Foto
Gerne teilen wir auch hier im #Fediverse dieses #sharepic von #Deutschlandfunk Kultur
#Correctiv hatte aufgedeckt, dass #Banker, Aktienhändler und #Steuerberater europäische Staaten wohl um mehr als 55 Milliarden Euro erleichtert haben. Nun ermittelt die #Staatsanwaltschaft gegen Correctiv-Journalist Oliver Schröm – wegen Anstiftung zum Verrat von Geschäftsgeheimnissen.
#CumEx #Steuern #Ungleicheit #Pressefreiheit #Medien #Demokratie #Journalismus

 

 
#correctiv #cumex
Journalismus ist kein Verbrechen

 

 

 

 

 
Endlich wird rund um #CumEx / #CumExFiles ermittelt, wurde auch Zeit.

Trift leider nicht die Betrüger, sondern den Journalisten der es aufgedeckt hat.

 
Ermittlungen gegen Correctiv-Chefredakteur
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Ermittlungen-gegen-Correctiv-Chefredakteur,cumexfiles124.html
#MDRInfo #Reportage #CumEx #Börse #Banken #Geld #Steuern #correctiv #CumCum #Cum-Ex-Files

 

Ermittlungen gegen Freshfields-Kanzlei in Cum-Ex-Skandal


Freshfields berät viele Kunden in Steuerfragen, darunter die Deutsche Bank und andere große Institute. Die beriefen sich in der Vergangenheit auch auf Gutachten der Kanzlei, die besagten, die Cum-Ex-Geschäfte seien legal.

Legal per Gesetz ist eine Sache, doch das legitimiert noch lange nicht, dass man es auch unbedingt ergreifen sollte. Denn Betrug ist und bleibt Betrug, trotz alledem.

#Deutschland #Politik #News #CumEx #CumCum #Steuerbetrug #Steuerzahler #Bananenrepublik

https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-11/cum-ex-steuerskandal-durchsuchung-kanzlei-freshfields?utm_content=zeitde_redpost+_link_sf&wt_zmc=sm.int.zonaudev.gplus.ref.zeitde.redpost.link.sf&utm_medium=sm&utm_source=gplus_zonaudev_int&utm_campaign=ref

 

Zu #Merz' Kommentar, zur ittelschicht zu gehören**


Wie viel Steuern hat er tatsächlich von seinem Brutto-Einkommen gezahlt – und nicht durch kluges Rumgetrickse abgeschrieben? Und vor allem: Wie viel Anstand hat man noch, wenn man als Aufsichtsrat bei einem Unternehmen wie Blackrock sein Geld verdient, das an den berüchtigten Cum-Ex-Geschäften beteiligt war, durch die dem Staat Milliarden an Steuereinnahmen verloren gingen?

Wie viel er wohl auch selbst über Cum-Ex-Geschäfte abgezwackt hat? Man weiß es nicht, und er selbst täte den Teufel, es uns zu verraten. Der Mann ist das, was #Blackrock ist, und somit wohl der allerschlechteste Repräsentant für diese Gesellschaft, eher ein gutes Beispiel für den Zustand unserer Gesellschaft, und weswegen sie so ist, wie sie derzeit ist. Dass er so viel Gefallen in der Basis findet, ist lediglich der Irrationalität geschuldet, dass die #CDU zu weit nach links rücke, beziehungsweise gerückt sei. Das kann nur von einer Partei kommen, die selbst in Sachsen mit der #AfD koalieren könne.

#Politik #Deutschland #FriedrichMerz #unten #CumEx #CumCum #Steuerhinterziehung #Steuerbetrug #Kanzlerkandidat #Merkel #AngelaMerkel #MerkelNachfolge

 
#CumEx

 

Blackrock und Cum-Ex-Geschäfte: 13 Fragen an Friedrich Merz


Bitte einfach dem Clickbaittitel keine Beachtung schenken, der Artikel lohnt sich dennoch. Man sollte vor allem jegliche Ressentiments gegen die Grünen zurückhalten, wenigstens für diesen einen Moment. Bislang scheinen sie nämlich auch die einzigen zu sein, die tiefer in Merzens Vergangenheit graben wollen. Es wäre demnach ein wenig so wie das, was Robert Mueller macht, nur halt in sehr viel kleiner. Da man Merz aber nur sehr schlecht wegbekommen wird, wenn er der neue Vorsitzender der Union wird, sollte man wenigstens einmal beleuchten, was noch hinter diesem Mann so alles steckt. Um wenigstens ein paar Leute von der Partei wegzulocken. Denn auch nicht jeder CDU-Wähler wird einen solchen Ökonomen ohne jegliches Interesse am Volke haben wollen.

#Deutschland #Merz #FriedrichMerz #Politik #CDU #Merkel #Nachfolge #Blackrock #CumCum #CumEx

 

 
#Merz #CumEx

 

Warum es OK ist, dass wir das Leben von Superreichen finanzieren


Wenn es nicht OK wäre, würden wir uns ja aufregen, oder?
55,2 Milliarden Euro. Das ist die Summe, die ein Netzwerk aus Anwälten, Investment-Bankern und superreichen Investoren den Steuerzahlern in ganz Europa geklaut hat. Das meiste davon kommt vom deutschen Staat, den sie am energischsten geplündert haben: 31,8 Milliarden Euro.

Um das greifbar zu machen: Das ist genug Geld, um in jede Schule in Deutschland rund eine Million Euro zu investieren.
#cumcum #cumex #politik #wirtschaft #deutschland

https://www.vice.com/de/article/3kmm4j/cum-ex-steuergelder-warum-es-ok-ist-dass-wir-das-leben-von-superreichen-finanzieren

 
Das prickelnde dabei ist, dass die s.g. MiFID-Richtinie, die seit 2007 in Kraft getreten ist, das Ziel hat, solche Vergehen wie #CumEx, #CumCumEx - zu verhindern.
Die Richtlinie 2004/39/EG über Märkte für Finanzinstrumente ist eine Richtlinie der Europäischen Union (EU) zur Harmonisierung der Finanzmärkte im europäischen Binnenmarkt. Sie wird häufig als MiFID bezeichnet, das Akronym für die englische Bezeichnung Markets in Financial Instruments Directive.
[..]
Zweck und Inhalt der MiFID ist die bestehenden nationalen Regelungen zur Abwicklung von Finanzdienstleistungen sollen mit Bestimmungen zum Anlegerschutz, verbesserter Transparenz der Finanzmärkte und Integrität der Finanzdienstleister erweitert werden.
Richtlinie 2004/39/EG über Märkte für Finanzinstrumente

Die MiFID-Richtinie hat auf der ganzen Linie versagt.


#MiFIDRichtinie

 

HABEN WIR NOCH EINEN STAAT, DER STEUERVERGEHEN VERFOLGEN WILL?


Der bislang deutsche CumEx-Skandal entpuppt sich als der größte bisher bekannte europäische Steuerskandal. Systematisch wurden mit Hilfe von internationalen Beratungsunternehmen Steuerrückzahlungen für nie gezahlte Steuern in Höhe von weit über 50 Milliarden Euro generiert.

Und wieder einmal wurde dies nicht durch staatliche Untersuchungen aufgedeckt, sondern die Gesellschaft ist auf die Aktivitäten von mutigen Bürgerinnen und Journalistinnen angewiesen. Es verstärkt sich wieder einmal der schädliche Eindruck einer Kumpanei zwischen Großkapital, Staatsbürokratie und Politik.

Um dem entgegenzutreten fordert Attac Finanzminister Scholz auf, endlich eine aktive Haltung zur Verfolgung von internationalem Steuerbetrug und Steuervermeidung einzunehmen und die bremsende Haltung der Bundesregierung zu beenden.
#CumEx #Steuerhinterziehung #Großkapital #Kapitalismus

 

The #CumEx Files

How #Europe's #taxpayers have been swindled of €55 #billion


source: https://cumex-files.com/en/

#finance #banksters #EU #economy #money #crime #taxes #fail #news #politics #leak #insider