Skip to main content

Suche

Beiträge die mit Medien getaggt sind


 
Nach Abschiebung aus der Türkei: Ans Boersma ohne Job #Türkei #Journalismus #Pressefreiheit #Niederlande #Terrorverdacht #Medien #Gesellschaft

 
„Tatort“ aus Dortmund: Auf der Geisterbahn #Tatort #Dortmund #Verfassungsschutz #Medien #Gesellschaft

 
Unübersichtliche Mediatheken: Gute Inhalte, gut versteckt #Streaming #Holocaust #Öffentlich-Rechtliche #Medien #Gesellschaft

 
Im Internet ist vieles umsonst. Geld für Inhalte zahlen wir selten, dafür geben wir Daten preis. Der Informatiker Jaron Lanier hat Ideen, wie es anders aussehen könnte. Digital-Journalist Jörg Schieb stellt sie vor. #JaronLanier #Internet #Datenschutz #Paywall #Medien

 
Kolumne Macht: In aller Unschuld #Nairobi #Terroranschlag #Pressefreiheit #NewYorkTimes #Medien #Gesellschaft

 

Kommentar: "Recherchen und Forschungsergebnisse"


DJV hält an Aufruf gegen Rundfunklizenz für RT Deutsch fest
Der Deutsche Journalisten Verband DJV hatte am 11. Januar 2019 dazu aufgerufen, alle nach Westen gerichtete Dachantennen nach Osten zu verdrehen, die Fernsehzeitschrift Blinkfüer wegen Abdruck des DDR-Fernsehprogramms zu boykottieren, das Abhören von Feindsendern unter Strafe zu stellen dem Russischen Auslandssender RT Deutsch keine Sendelizenz zu erteilen.

Der DJV-Vorsitzende Prof. Dr. Frank Überall behauptete in einem Telepolis-Interview, RT Deutsch sei kein journalistisches Informationsmedium und erfinde Geschichten. Dem widersprach RT Deutsch-Chefredakteur Ivan Rodionov ebenfalls auf Telepolis vehement.

Der DJV reagierte auf die Kritik in den sozialen Netzwerken mit einer weiteren Pressemitteilung. Die Position des DJV, dass es sich bei RT um ein Propagandainstrument des Kreml und nicht um ein journalistisches Informationsmedium handele, hält man beim DJV für gut begründet. Statt eigener Argumentation verweist der DJV auf femde Bewertungen ("Recherchen und Forschungsergebnisse"):

Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion: Drucksache 19/6562 vom 17.12.2018

Studie von Dr. Susanne Spahn: Russische Medien in Deutschland. Herausgegeben von der Friedrich-Naumann-Stiftung, März 2018

Bachelorarbeit von Stefanie Schreckenbach: RT Deutsch: Zwischen Propaganda und alternativem Medium. Hochschule Magdeburg Stendal.

Analyse von Dmitri Stratievski: Die Wirkung der Staatsmedien Russlands in Deutschland. Bundeszentrale für politische Bildung, 6.06.2016

Bericht von Theresa Locker: Welche deutsche Nachrichtenseite verbreitet die meisten Falschmeldungen auf Facebook? Veröffentlicht bei Motherboard Vice.com am 19.09.2017

Bericht von Kamilla Kohrs: Russische Propaganda für deutsche Zuschauer. Veröffentlicht bei Correctiv am 4.01.2017

Eine journalistische Einordnung dieser "Recherchen und Forschungsergebnisse" leistete der DJV jedoch nicht. Ebenso wenig ging der DJV auf die umfangreiche Position Rodionovs ein, der insbesondere zur (auch in den verlinkten Beiträgen) vorgeworfenen Instrumentalisierung des Falles "Lisa" ausführlich Stellung bezogen hatte. Auch die Frage aus dem TELEPOLIS-Interview, ob der DJV die Nachrufe konventioneller deutscher Journalisten auf George H. W. Bush als ausgewogen bewerte, blieb nach wie vor unbeantwortet (hierzu: Auf den Hund gekommen). Die BILD-Zeitung benutzt(e) inzwischen den Begriff "Feindsender".
#russland #rtdeutsch #pressefreiheit #djv #feindsender #medien #fakenews
https://www.heise.de/tp/news/Kommentar-Recherchen-und-Forschungsergebnisse-4282410.html

 
Initiator über „Lindenstraße“-Demo: „Wir sind verärgert und verzweifelt“ #Lindenstraße #öffentlich-rechtlichesFernsehen #ARD #VolkerHerres #Medien #Gesellschaft

 
Sie ist wohl der polarisierendste Star im Dschungelcamp: Gisele Oppermann aus Braunschweig. Sie schreit, weint, bricht Dschungelprüfungen ab und legt sich mit...
„Dschungelcamp“ 2019: Beste Freundin von Gisele Oppermann – „Das ist schon Hardcore“
#Promis #Medien

 
Klimakritik in der #10YearChallenge: Hashtag lässt die Erde alt aussehen #Facebook #Hashtag #Klimawandel #Medien #Gesellschaft #Schwerpunkt

 
Kolumne Schlagloch: Weiße Dramaturgien #Eurozentrismus #Kolonialismus #ClaasRelotius #Medien #Gesellschaft

 
Persönlichkeitsrechte verletzt: Asylbewerber gegen Springer #Ellwangen #Bild-Zeitung #Flüchtlinge #Medien #Gesellschaft #Schwerpunkt

 
Kolumne Die Couchreporter: Marie Kondo kann uns nicht helfen #MarieKondo #Netflix #Haushalt #Konsum #Fernsehserien #Medien #Gesellschaft

 
Journalistin aus den Niederlanden: Türkei schiebt Reporterin ab #Niederlande #Türkei #PressefreiheitinderTürkei #Pressefreiheit #Medien #Gesellschaft #Schwerpunkt

 
Der Fall Frank Magnitz zeigt, wie polarisiert die politische Auseinandersetzung in Deutschland in Teilen ist. Populisten wie die AfD profitieren von dieser Stimmung - obwohl sie zugleich betroffen sind. #AfD #FrankMagnitz #Medien #Schlagzeilen #Bremen

 
Fehler in Doku-Reihe des WDR: Sven und Oli „hautnah“ #WDR #EllenEhni #TV-Dokumentation #Medien #Gesellschaft

 
„FAZ“-Klage gegen Medienanwälte: Warnfaxe sind rechtens #Presserecht #FAZ #Persönlichkeitsrecht #Pressefreiheit #HerbertGrönemeyer #Medien #Gesellschaft

 
Video on Demand in Europa: La France gegen Netflix #Netflix #AmazonPrime #Video-on-demand #Frankreich #Fernsehserien #Medien #Gesellschaft

 
Das Interview mit dem DJV-Vorsitzenden Frank Überall (vgl. "RT Deutsch ist kein journalistisches Informationsmedium") hat hohe Wellten geschlagen. Den vom DJV erhobenen Vorwürfen, RT Deutsch sei kein journalistisches Informationsmedium und erfinde Geschichten, widerspricht Ivan Rodionov, der Chefredakteur des russischen Auslandssenders, im Telepolis-Interview vehement.

Der DJV beklagt, RT Deutsch stelle tatsächliche Ereignisse einseitig dar. Bewerten Sie diese Darstellung des DJV als objektiv und zutreffend?

Ivan Rodionov: RT Deutsch bemüht sich bei jedem kontroversen Thema um Darstellung aller Standpunkte und lässt in jeder Konfliktsituation alle Konfliktparteien zu Wort kommen. Insbesondere, wenn diese mit uns direkt sprechen. Denn es gehört eine gewisse Unabhängigkeit und geistige Souveränität dazu, mit RT Deutsch zu sprechen. Vor allem, wenn man eine Karriere in Politik, Medien oder Staatsdienst vor sich hat.
Diejenigen, die sich trauen - wie Matthias Platzeck, Sahra Wagenknecht oder Sigmar Gabriel - müssen danach viel Schelte einstecken. U.a. vom DJV, wie im Fall Platzeck. Es war sein Interview, dass Hendrik Zörner zu einer Eskapade mit dem Lisa-Fake im DJV-Blog veranlasste. Bemerkenswert ist, dass die "Kritik" sich nie inhaltlich mit dem jeweiligen Interview auseinandersetzt. Allein schon die Erscheinung auf RT Deutsch reicht den "Kritikern", um in Wallung zu geraten.

Bewerten Sie politische Berichterstattung in Deutschland als staatsfern?

Ivan Rodionov: Es ist schwer zu übersehen, dass zu bestimmten Themenblöcken wie etwa EU, NATO, Euro, Russland, Ukraine, pro-atlantische Beziehung, Syrien alle deutschen Mainstream-Medien unisono berichten. Bestimmte Narrative werden gar nicht erst hinterfragt. Dabei lassen sie viel Raum, zumindest für Nachfrage und Diskussion.
https://www.heise.de/tp/features/RT-Deutsch-hat-nie-Geschichten-erfunden-4278399.html #FakeNews #Medien #Russland

 
Das Interview mit dem DJV-Vorsitzenden Frank Überall (vgl. "RT Deutsch ist kein journalistisches Informationsmedium") hat hohe Wellten geschlagen. Den vom DJV erhobenen Vorwürfen, RT Deutsch sei kein journalistisches Informationsmedium und erfinde Geschichten, widerspricht Ivan Rodionov, der Chefredakteur des russischen Auslandssenders, im Telepolis-Interview vehement.

Der DJV beklagt, RT Deutsch stelle tatsächliche Ereignisse einseitig dar. Bewerten Sie diese Darstellung des DJV als objektiv und zutreffend?

Ivan Rodionov: RT Deutsch bemüht sich bei jedem kontroversen Thema um Darstellung aller Standpunkte und lässt in jeder Konfliktsituation alle Konfliktparteien zu Wort kommen. Insbesondere, wenn diese mit uns direkt sprechen. Denn es gehört eine gewisse Unabhängigkeit und geistige Souveränität dazu, mit RT Deutsch zu sprechen. Vor allem, wenn man eine Karriere in Politik, Medien oder Staatsdienst vor sich hat.
Diejenigen, die sich trauen - wie Matthias Platzeck, Sahra Wagenknecht oder Sigmar Gabriel - müssen danach viel Schelte einstecken. U.a. vom DJV, wie im Fall Platzeck. Es war sein Interview, dass Hendrik Zörner zu einer Eskapade mit dem Lisa-Fake im DJV-Blog veranlasste. Bemerkenswert ist, dass die "Kritik" sich nie inhaltlich mit dem jeweiligen Interview auseinandersetzt. Allein schon die Erscheinung auf RT Deutsch reicht den "Kritikern", um in Wallung zu geraten.

Bewerten Sie politische Berichterstattung in Deutschland als staatsfern?

Ivan Rodionov: Es ist schwer zu übersehen, dass zu bestimmten Themenblöcken wie etwa EU, NATO, Euro, Russland, Ukraine, pro-atlantische Beziehung, Syrien alle deutschen Mainstream-Medien unisono berichten. Bestimmte Narrative werden gar nicht erst hinterfragt. Dabei lassen sie viel Raum, zumindest für Nachfrage und Diskussion.
https://www.heise.de/tp/features/RT-Deutsch-hat-nie-Geschichten-erfunden-4278399.html #FakeNews #Medien #Russland

 
Buzzfeed siegt gegen Abtreibungsgegner: Sie dürfen ihn beim Namen nennen #Schwangerschaftsabbruch #Abtreibung #Abtreibungsgegner #Paragraf219a #Buzzfeed #MeinBauchgehörtmir #Medien #Gesellschaft #Schwerpunkt

 
Referendum in Katalonien: Rundfunk-Chefs müssen vor Gericht #Katalonien #Separatismus #Spanien #Barcelona #Öffentlich-RechtlicherRundfunk #Medien #Gesellschaft

 
Verantwortung des Journalismus: So kann es nicht weitergehen - SPIEGEL ONLINE - Netzwelt
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/verantwortung-des-journalismus-schluss-mit-business-as-usual-a-1248317.html#ref=rss
#Netzwelt #Web #SPON-DieMensch-Maschine #Meinung #Medien #SozialeNetzwerke #SaschaLobo #SPON-DieKolumnisten

 
Facebook investiert 300 Millionen Dollar in Journalismus #Facebook #GoogleNewsInitiative #Journalismus #Medien

 
Frank Magnitz' Medienstrategie geleakt: „Mediale Betroffenheit“ erzeugen #AfD #FrankMagnitz #Medien #Deutschland #Politik

 
♲ NachDenkSeiten – Die kritische Website ():
Die große Medien-Koalition gegen RT Deutsch
Der Deutsche Journalistenverband macht gemeinsam mit großen Privatmedien Stimmung gegen eine Rundfunklizenz für den russischen Staatssender RT Deutsch. Von Tobias Riegel.

Der russische Auslandssender RT Deutsch bemüht sich um eine Rundfunklizenz in Deutschland – und die großen deutschen Medien versuchen, eine Welle der Empörung dagegen zu entfachen. Noch infamer als das Verhalten der Privatmedien ist das antirussische Engagement des Deutschen Journalistenverbands (DJV), der die Landesmedienanstalten auffordert, „dem Kanal Russia Today für seine Webseite RT Deutsch keine Rundfunklizenz zu erteilen“:
„‚Russia Today ist für uns kein Informationsmedium, sondern ein Propagandainstrument des Kreml‘, urteilt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall, ‚das mit Desinformation Politik zu machen versucht.‘ Der DJV-Vorsitzende reagiert damit auf Berichte, nach denen der Medienberater und frühere MDR-Chefredakteur Wolfgang Kenntemich von RT damit beauftragt sein soll, die Erteilung einer Rundfunklizenz an RT Deutsch in die Wege zu leiten.“

Derzeit ist RT Deutsch bei der britischen Ofcom lizenziert, wie das Medienmagazin DWDL berichtet. Aufgrund dieser Lizenz dürfe RT auch im Rest von Europa senden. Käme der Brexit, wäre diese Lizenz möglicherweise ungültig – auch deshalb hätten schon einige andere Sender neue Lizenzen beantragt, unter anderem auch in Deutschland, so das Magazin, das fortfährt: „Bislang betreibt RT Deutsch hierzulande nur eine Webseite und einen Youtube-Kanal, doch offenbar will man auch einen TV-Sender starten. Der internationale Sender RT ist weltweit über Satellit zu empfangen.“

RT hat sich zu einem Korrektiv entwickelt

Von diesen Bestrebungen der „anderen Sender“ (laut DWDL zum Beispiel TCM Greece, WBTV France und TNT Poland) hört man in deutschen Medien wenig, skandalisiert wird einzig RT – für seine Staatsnähe. Der DJV verrät durch sein Eintreten gegen ein bestimmtes Medium nicht nur das Neutralitätsgebot, sondern auch die bei RT Deutsch beschäftigten Kollegen und jene Medienkonsumenten, für die RT eine wichtige (zusätzliche) Quelle geworden ist. Dass diese Quelle wie alle andere Medien mit einer kritischen Distanz genutzt werden muss, ist selbstverständlich. Dass sich aber RT als „Korrektiv“ westlicher Medienkampagnen mittlerweile seine Berechtigung erarbeitet hat, dem würden heute viele deutsche Mediennutzer zustimmen.

Der Kampf der privaten Medienkonzerne gegen die RT-Lizenz ist zwar in der geführten Form inhaltlich unhaltbar, aber aus Eigeninteresse nachvollziehbar: RT ist nicht nur ein Konkurrent im Kampf um Zuschauer und Aufmerksamkeit. Der Sender hat sich auch zu einer ernsten Bedrohung für die westlichen Propaganda-Konstrukte etwa zum Syrienkrieg oder zum Putsch in der Ukraine entwickelt. Das mögliche Auslaufen der britischen Lizenz wird mutmaßlich als Möglichkeit gesehen, einen unbequemen Beobachter des eigenen unter Druck zu setzen. Mutmaßlich darum berichten unter vielen anderen Medien etwa die „FAZ“, der „Tagesspiegel“, die „Bild“-Zeitung und die „Welt“ kritisch über das Anliegen von RT.

Journalistenverband verrät Neutralitätsgebot

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) genießt aber nicht diese Tendenzfreiheit der hier genannten Privatmedien. Darum sind seine „politischen“ Äußerungen noch kritischer zu hinterfragen. Zudem hat er sich vor seine Klientel zu stellen, und das sind deutsche Journalisten – ohne Ansehen der produzierten Inhalte. Würde Überall denn auch die Kollegen der „Bild“-Zeitung öffentlich diffamieren, weil ihm bestimmte Inhalte gegen den Strich gehen?

Aber der DJV und sein Vorsitzender Frank Überall sowie der Pressesprecher Hendrik Zörner haben sich schon lange von einer überparteilichen Position entfernt. Das haben die NachDenkSeiten bereits hier, hier oder hier thematisiert. Es ist rätselhaft, aber auch bezeichnend für die deutsche Medienlandschaft, dass die DJV-Mitglieder diese beiden Personalien noch immer dulden und sie in ihrem Namen sprechen lassen. Dadurch fallen die grenzwertigen Äußerungen der beiden Funktionäre auch auf die im DJV organisierten Journalisten zurück.

Verhalten gegenüber RT entzaubert Phrasen von der Pressefreiheit

Im Falle von RT ist dieses Zurückfallen auf die Mitarbeiter großer deutscher Medien gerecht. Denn weder nach der Drangsalierung von RT in den USA, noch im aktuellen Konflikt um die deutsche Sendelizenz hatten die Redakteure von RT Solidarität von ihren einflussreichen „Kollegen“ zu erwarten. Angesichts dieser Untätigkeit erscheinen auch die moralischen Appelle dieser großen Medien für die Pressefreiheit nur noch schal und leer.

Der nun oft vorgebrachte Hinweis, die Deutsche Welle dürfe ja auch nicht in Deutschland senden, hilft zum Verständnis nicht weiter. Entscheidend für einen sinnvollen Vergleich ist, dass die Deutsche Welle in Russland laut „Handelsblatt“ im Kabelnetz auf Englisch und Deutsch sendet und im Internet ein russisches Programm betreibt. Diese Plattform hat der deutsche staatliche Auslandssender bereits missbraucht, etwa als er laut RT bei der letzten Wahl zum Boykott aufgerufen hatte.

Und warum wird von RT-Kritikern immer wieder und fas ausschließlich auf den „Fall Lisa“ Bezug genommen? Wäre das nicht ein merkwürdiger Propagandasender, dessen Programm in den letzten Jahren gemäß seiner Gegner nur einen konkreten Fehltritt beinhaltete? Und ist denn dieser Fall nicht eine lächerliche Petitesse im Vergleich zu westlichen Medienkampagnen etwa zu Syrien oder zur Ukraine?

Plädoyer für eine Verarmung der Medienlandschaft

Fest steht, dass die Medienkonzerne und der DJV für eine Verarmung der deutschen Presselandschaft plädieren, denn das würde eine Einschränkung von RT bedeuten. Das Hauptargument ist dabei, dass RT „staatlich“ finanziert sei, wie Überall gerade in einem entlarvenden Interview auf „Telepolis“ wiederholte. Gerade durch diese Überhöhung der privaten Konzerne, denen etwa der DJV keine Propagandatätigkeit unterstellt, und die daraus sprechende Staatsfeindlichkeit sagt viel über die Privatmedien und den DJV.

RT Deutsch ist nicht gefeit gegen Fehler oder Einflussnahme. Insofern muss dem Sender prinzipiell die gleiche Distanz entgegengebracht werden wie etwa dem „Spiegel“, der Deutschen Welle oder dem ZDF. Der prinzipielle und pauschale Vorwurf der „Propaganda“ ist aber nicht angebracht – und schon gar nicht aus der Feder von Redakteuren, die an monumentalen Kampagnen wie jenen zu Syrien oder der Ukraine mitgewirkt haben.

Wenn sich also der DJV und die großen deutschen Medienkonzerne durchsetzen mit ihrer aktuellen Kampagne gegen RT, dann wird eine zusätzliche Informationsquelle bekämpft. Das wäre (unter vielen anderen Bereichen) bei den Themen Russland, NATO-Kriege oder „Farbrevolutionen“ ein Verlust.- - - - - -

https://www.nachdenkseiten.de/?p=48476

[l]
#Deutschland #Medien #Chauvinismus #neoliberalismus #NATO #transatlantiker #russophobie #sofakrieger #neoliberaleNazis

 
Aufbruch der Populisten Die AfD hat mit Lucke und Petry bereits zwei Führungskräfte in inneren Machtkämpfen relativ unbeschadet vergrätzt. Mit dem Weggang des politischen Amokläufers Poggenburg steht die AfD diesmal aber erstmals als vergleichsweise vernünftig da. Das könnte gefährlich werden. Von Sven Bensmann http://www.migazin.de/2019/01/15/aufbruch-der-populisten/ #Rechtsextremismus #Aktuell #Kolumne #Meinung #Nebenan #Medien #AFD

 
Der 2014 auch in Deutschland auf YouTube gestartete russische Auslandssender RT muss sich wegen geänderten Bestimmungen nunmehr um eine Rundfunklizenz bemühen. Das vom russischen Staat finanzierte RT Deutsch kritisiert häufig westliche Journalisten, etwa mit dem Medienformat 451° und der Politsendung Der fehlende Part. Am Wochendende forderte der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) die Landesmedienanstalten auf, dem Kanal Russia Today für seine Webseite RT Deutsch keine Rundfunklizenz zu erteilen. Markus Kompa hat dem DJV-Vorsitzenden dazu ein paar Fragen gestellt.

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Überall, der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) fordert die Landesmedienanstalten auf, dem Kanal Russia Today für seine Webseite RT Deutsch keine Rundfunklizenz zu erteilen. Wie verhält sich diese Forderung zum DJV-Grundsatzprogramm, in dem es heißt: "Wer journalistische Rechte einengt, beschneidet die Informations- und Meinungsfreiheit"?

Frank Überall: RT Deutsch ist kein journalistisches Informationsmedium, sondern ein Propaganda-Instrument. Der DJV fordert in seinem Grundsatzprogramm eben keinen Freifahrschein für Propaganda und Desinformation.

Sie beklagten, Russia Today habe in der Vergangenheit immer wieder Geschichten erfunden. Welche RT Deutsch-Beiträge waren erfundene Geschichten?

Frank Überall: Nehmen Sie den Fall Lisa, mit dem massiv versucht wurde, Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen.

Fällt RT Deutsch signifikanter durch unseriösen Journalismus auf als andere Medien, die regelmäßig bei BILDblog zu Gast sind?

Frank Überall: Wie ich bereits gesagt habe: RT steht nicht für seriösen Journalismus. Deshalb sind Vergleiche mit journalistischen Medien unangebracht.

Sie beklagen, RT Deutsch stelle tatsächliche Ereignisse einseitig dar. Fordert der DJV also von privaten Medienhäusern künftig Objektivität?

Frank Überall: RT ist nicht privat.

[Anmerkung: "Privat" war als Gegenbegriff zu öffentlich-rechtlichen Rundfunkhäußern gemeint, die zu interner Vielseitigkeit verpflichtet sind, sog. Binnenpluralismus.]

https://www.heise.de/tp/features/RT-Deutsch-ist-kein-journalistisches-Informationsmedium-4274024.html #Medien #RT #Russland #YouTube

 
Der 2014 auch in Deutschland auf YouTube gestartete russische Auslandssender RT muss sich wegen geänderten Bestimmungen nunmehr um eine Rundfunklizenz bemühen. Das vom russischen Staat finanzierte RT Deutsch kritisiert häufig westliche Journalisten, etwa mit dem Medienformat 451° und der Politsendung Der fehlende Part. Am Wochendende forderte der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) die Landesmedienanstalten auf, dem Kanal Russia Today für seine Webseite RT Deutsch keine Rundfunklizenz zu erteilen. Markus Kompa hat dem DJV-Vorsitzenden dazu ein paar Fragen gestellt.

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Überall, der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) fordert die Landesmedienanstalten auf, dem Kanal Russia Today für seine Webseite RT Deutsch keine Rundfunklizenz zu erteilen. Wie verhält sich diese Forderung zum DJV-Grundsatzprogramm, in dem es heißt: "Wer journalistische Rechte einengt, beschneidet die Informations- und Meinungsfreiheit"?

Frank Überall: RT Deutsch ist kein journalistisches Informationsmedium, sondern ein Propaganda-Instrument. Der DJV fordert in seinem Grundsatzprogramm eben keinen Freifahrschein für Propaganda und Desinformation.

Sie beklagten, Russia Today habe in der Vergangenheit immer wieder Geschichten erfunden. Welche RT Deutsch-Beiträge waren erfundene Geschichten?

Frank Überall: Nehmen Sie den Fall Lisa, mit dem massiv versucht wurde, Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen.

Fällt RT Deutsch signifikanter durch unseriösen Journalismus auf als andere Medien, die regelmäßig bei BILDblog zu Gast sind?

Frank Überall: Wie ich bereits gesagt habe: RT steht nicht für seriösen Journalismus. Deshalb sind Vergleiche mit journalistischen Medien unangebracht.

Sie beklagen, RT Deutsch stelle tatsächliche Ereignisse einseitig dar. Fordert der DJV also von privaten Medienhäusern künftig Objektivität?

Frank Überall: RT ist nicht privat.

[Anmerkung: "Privat" war als Gegenbegriff zu öffentlich-rechtlichen Rundfunkhäußern gemeint, die zu interner Vielseitigkeit verpflichtet sind, sog. Binnenpluralismus.]

https://www.heise.de/tp/features/RT-Deutsch-ist-kein-journalistisches-Informationsmedium-4274024.html #Medien #RT #Russland #YouTube

 
Rechtsextreme Plakataktion: Polizei ermittelt drei Verdächtige - SPIEGEL ONLINE - Politik
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-attacke-auf-die-taz-polizei-ermittelt-verdaechtige-a-1248043.html#ref=rss
#Politik #Deutschland #dietageszeitungtaz #Berlin #Medien

 
Die rechtsextreme Identitäre Bewegung hat Gebäude von Redaktionen und Parteien mit Plakaten beklebt. Die Aktion traf die SPD-Zentrale, das ARD-Hauptstadtstudio und die "taz". Der Staatsschutz ermittelt. #IdentitäreBewegung #Plakate #Medien #Rechtsextremismus #Linksextremismus #SPD-Zentrale #taz

 
Identitäre Bewegung klebt Plakate: Ermittlung wegen Hausfriedensbruchs #IdentitäreBewegung #Rechtsextremisten #Rechtsextremismus #Medien #Gesellschaft

 
Ingrid Lausund über den „Tatortreiniger“: „Die Leute lieben genau diese Wurst“ #NDR #BjarneMädel #öffentlich-rechtlichesFernsehen #Fernsehen #Serien #Medien #Gesellschaft

 
„Tatort“ aus Wien: Entscheidung am Abzug #Tatort #Wien #Österreich #Medien #Gesellschaft

 
Personalchefin über Frauenförderung: „Rabenmutter? Was soll das sein?“ #RBB #Öffentlich-RechtlicherRundfunk #Frauenförderung #ProQuote #Frauenquote #Gleichberechtigung #Medien #Gesellschaft

 
Rechte Hetze gegen Journalistin: Linker Vortrag trotz rechter Drohungen #Rechtsradikale #RechteGewalt #Meinungsfreiheit #Hetze #Antifaschismus #Medien #Gesellschaft

 
Russland hackt deutsche Abgeordnete, Linke schlagen mit Kanthölzern um sich und der Grünen-Chef hält Thüringen für eine Diktatur - für solche Unsauberkeiten fehlt uns Journalisten der Kredit, meint Fabian von der Mark. #Deutschland #Medien #Journalismus #RobertHabeck #ClaasRelotius #FrankMagnitz #AfD #Datenhack

 
Journalist in Argentinien: Festgesetzt und misshandelt #Pressefreiheit #Umweltkatastrophe #Argentinien #Greenpeace #Medien #Gesellschaft

 
Podcast über Hitler-Tagebücher: Es knarzt und knackt in der Leitung #Podcast #Journalismus #Stern #AdolfHitler #Tagebücher #Medien #Gesellschaft

 
Widmann-Mauz kritisiert „Falschmeldungen“ in Flüchtlingsdebatten Hass und Falschmeldungen im Internet stellen Journalisten vor Probleme und vergiften das politische Klima. "Manchmal hat man den Eindruck, je größer der Unsinn, desto größer die Verbreitung", sagt die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung. http://www.migazin.de/2019/01/11/widmann-mauz-kritisiert-falschmeldungen-in-fluechtlingsdebatten/ #AnnetteWidmann-Mauz #Flüchtlinge #Fake-News #Aktuell #Medien #epd

 

voll die lügenpresse


die von der afd so oft beschimpfte lügenpresse wird langsam tatsächlich ihrem attribut lüge gerecht. sie verbreiten ungehemmt, ungefragt und in völliger selbstsicherheit die lügen der afd. so schnell und so umfassend sie nur können. manchmal gibts hinterher eine leise, kleine distanziereung, aber meistens nicht.

#lügenpresse #medien #fckafd #nazisraus #xenophobie #rassismus #qualitätsjournalismus

"Lügenpresse" verbreitet AfD-Version der Attacke auf Bremer AfD-Chef | Übermedien


Frank Magnitz ist brutal überfallen worden - aber er wurde offenbar weder mit einem Kantholz zusammengeschlagen, noch bewusstlos am Boden liegend getreten. Die Schilderung der AfD machten sich aber zunächst erstaunlich viele Medien zu eigen.

 
Deutscher Reporter in Venezuela: Wegen Spionageverdachts in Haft #JungeFreiheit #Pressefreiheit #FeindederPressefreiheit #Venezuela #BillySix #Medien #Gesellschaft

 
Nachrichtenformat für Instagram: Ein Gruß aus der Küche #Nachrichten #Instagram #SozialeNetzwerke #BayerischerRundfunk #Medien #Gesellschaft

 
Ein dänisches Blatt wird grün: JournalistInnen heben nicht mehr ab #Journalismus #Klimawandel #ökologisch #Fliegen #Medien #Gesellschaft

 


#NoAFD #NoNazis #Medien

 
Der nächste Deal von Immobilienmilliardär René Benko: Der Investor hat die Gänsemarktpassage in Hamburg gekauft - und will dort neue Wohnungen und Büros errichten.
Österreichischer Milliardär: Benko kauft Gänsemarkt Passage in Hamburg - SPIEGEL ONLINE - Wirtschaft
#Wirtschaft #Unternehmen&Märkte #RenéBenko #Österreich #Medien #FunkeMediengruppe #WAZ

 
Seit einigen Jahren kämpfen Journalisten vermehrt aktiv gegen Fake News - im Internet, aber auch offline. Wie arbeiten sie? Und was kann ein Faktencheck bewirken, wenn die falsche Behauptung längst in aller Munde ist? #Medien #FakeNews #FactChecking #Verschwörungstheorien #tagesschaude #PatrickGensing #AlexanderSängerlaub #DonaldTrump #Brexit #AfD